Schmiede zu Beginn

Der alte Anbau Richtung Unterdorf ist als erstes gewichen, kurzeitig gab es auch mal die Schmiede komplett ohne Gerüst zu sehen. Mittlerweile ist sie Wieder komplett eingerüstet um die Fassade und das Dach entsprechend bearbeiten zu können.

Aktueller Zustand Juli 2023

Das Dach

Das Dach der Schmiede wurde in den letzten zwei Wochen komplett abgedeckt und auf der Nordseite konnten schon einige marode Balken ersetzt werden. Wir haben hier die alten Balken, die noch erhaltenswert waren mit neuen Balken zusammengesetzt. Die Kodersdorfer Ziegel mussten wieichen und die Giebelwände im Dachgeschoss ebenfalls.

Lehmbau und Fachwerk

"Lehm war als Baustoff [...] lokal verfügbar, wie das Holz für die Fachwerkkonstruktion und daher konnten lange Transportwege vermieden werden. So wurden die Gefache durch unterschiedliche regionale Bauweisen mit Lehm ausgefacht."

Stall

Werkbank im Schmiederaum

Dachboden mit Zwischenwand und abgetrennten Knechtzimmer

Sockel des alten Schornsteins vom Schmiedeofen

Bei Übernahme der alten Schmiede machten wir einige interessante Entdeckungen.
Das Dach war löchrig, jedoch wurden bereits einige Behälter aufgestellt um eindringendes Wasser vom Boden fernzuhalten. Einige Tiere hatten es sich, in dem schon fast 25 Jahre, unbewohnten Haus gemütlich gemacht. Auch Im alten Stall war noch Heu und im Schmiederaum sind noch einige Schmiedeutensilien auffindbar und an den Wänden und der Decke angebracht.

Nach und nach konnten wir das Haus beräumen. Der Boden zur Kreuzung hin ist komplett morsch und muss entfernt werden. Hier haben Spritzwasser, Salz und zwei Hochwasser die letzten Jahre einigen Schaden angerichtet.
Mittlerweile sind auch einige Wände vom Putz befreit und die Unterkonstruktion aus Holz, Lehm und Stroh wird sichtbar.